18. Würzburger Theorie - und Technikseminar

Nov. 18
Freitag
18. November 2022
14:00
bis
Samstag
19. November 2022
17:00

Tagungshotel Bären Randersacker

Adresse
Würzburger Str. 6 97236 Randersacker
+49 931 70510
Kurzmeldung zum Event
VORANKÜNDIGUNG !!!
Anzahl Fortbildungstage
2 Tage Weiterbildung
Fortbildungssprache
Deutsch
Kursinhalt
„Verzeihen, was unverzeihlich ist“ Gebrandmarkt durch die Tat der Mutter, die bei einer Abtreibung den Tod fand, als die Pat 2 Jahre alt ist, sieht sie sich auf der gesellschaftlichen Bühne als Außenseiter. Breitgetreten durch die Medien, wächst sie mit dem Makel auf, den sie durch eine Gegenwehr „des Engelsseins“ zu kompensieren versucht. Was in der Kindheit der Pat geholfen hat, ein anständiges Leben zu führen, das Gute in sich zu sehen, wird bald zu einer immer stärkeren Diskrepanz in ihrem Inneren, wo sie die Spannung zwischen unvereinbaren Gefühlen und Impulsen spürt, so versucht sie immer alle Wogen zu glätten, aus zu gleichen, ob im beruflichen oder familiären Bereich aber gleichzeitig überfordert von ihren Kindern. Die Wutimpulse besonderes ihrem zweiten Sohn gegenüber erschrecken sie, führen zu immer stärkerer innerer Anspannung, was schließlich in einer schweren Depression mündet. Wie gelingt es der Pat das Unverzeihliche zu Verzeihen? Die Frage, die sich uns stellt ist, wie kann die Patientin so eine Tat der eigenen Mutter verzeihen, das Trauma abschließen, den damit verbundenen Schmerz lösen? Wir wollen inhaltlich verfolgen, wie sich durch das Erleben intensiver Emotionen der Loslösungsprozess der Patientin aus dem traumatischen System vollzieht Wie die dadurch mobilisierte Angst überwunden und die bisher abgespaltenen, überwältigenden, vielleicht zuvor nie erlebten Affekte wie Wut, Schuldgefühl, Scham und Trauer, bewusst werden. In der ISTDP kommt es darauf an diese intensiven Affekte in der Übertragungsbeziehung heraus zu arbeiten, um die aus Angst externalisierten Selbst- und Objektanteile zu integrieren.
Credits
*** 17.0 Punkte *** SGPP, SAPPM, FSP und SGAIM AtelierPsy&Psy